bedeckt München 26°

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Val di Fiemme, Normalschanze, Einzel II

Skispringen Val di Fiemme, Normalschanze, Einzel II: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Normalschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Kamil Stoch
POL
264.3
2
Ziga Jelar
SLO
259.0
3
Timi Zajc
SLO
257.6
4
Ryoyu Kobayashi
JPN
253.6
5
Peter Prevc
SLO
250.6
6
Philipp Aschenwald
AUT
249.3
7
Evgeniy Klimov
RUS
248.1
8
Dawid Kubacki
POL
247.7
9
Stephan Leyhe
GER
246.2
10
Robin Pedersen
NOR
243.8
11
Constantin Schmid
GER
237.8
12
Marius Lindvik
NOR
237.4
13
Robert Johansson
NOR
236.9
14
Yukiya Sato
JPN
235.2
15
Pius Paschke
GER
234.9
16
Michael Hayböck
AUT
231.8
17
Stefan Kraft
AUT
230.6
18
Gregor Schlierenzauer
AUT
229.4
19
Karl Geiger
GER
228.4
20
Anze Semenic
SLO
226.9
21
Keiichi Sato
JPN
226.1
22
Antti Aalto
FIN
225.7
23
Anze Lanisek
SLO
223.3
24
Junshiro Kobayashi
JPN
221.6
25
Daniel-Andre Tande
NOR
212.7
26
Piotr Zyla
POL
207.2
27
Sergey Tkachenko
KAZ
195.8
28
Maciej Kot
POL
195.6
29
Killian Peier
SUI
185.5
30
Daiki Ito
JPN
178.8
 
Letzte Aktualisierung: 16:07:41
Verabschiedung
 
Das war es dann für heute. Mit einem Doppelsieg von Geiger im Gepäck verabschieden wir uns aus Val di Fiemme. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihnen allen noch einen schönen Sonntagabend. Bis bald.
Weltcup
 
Ryoyu Kobayashi landet nur auf dem 25. Platz und Karl Geiger kann seine Führung im Gesamtweltcup weiter ausbauen. Auch beim nächsten Wettkampf wird er also das Gelbe Trikot tragen. So wünschen wir uns das doch.
Fazit
 
Das war doch ein Wettkampf, wie man es sich wünscht. Es war bis zum Schluss spannend und am Ende steht Karl Geiger ganz oben. Zweiter wird Stefan Kraft, Dritter Tournee-Sieger Dawid Kubacki. Dahinter teilen sich Kamil Stoch und Piotr Zyla den 4. Rang.
Kraft
 
Alle Augen auf Stefan Kraft. Was macht der Österreicher? Der Wind ist okay, der Flug passt, aber er ist kürzer als Geiger. 101 Meter sind es für ihn, aber wir warten auf die Noten. Kraft ist geschlagen. Karl Geiger feiert den zweiten Sieg am Wochenende. Herzlichen Glückwunsch.
Geiger
 
Jetzt zählt es für Karl Geiger. Was macht der Oberstdorfer? 103,5 Meter! Mit Telemark. Das ist ganz wichtig. Damit setzt er sich in Führung und muss jetzt gucken, was Stefan Kraft macht.
Stoch
 
Sehen wir jetzt eine polnische Dreifach-Führung? Kamil Stoch springt super ab, kommt hoch vom Tisch und springt auf genau 100 Meter. Damit fällt er hinter Kubacki zurück und ist punktgleich mit Zyla.
Kubacki
 
Jetzt kommt Dawid Kubacki. Was macht der Tournee-Sieger? Er kommt gut vom Tisch und springt auf 101 Meter. Das wird wohl reichen, um seinen Landsmann Zyla zu verdrängen. So ist es. Kubacki ist vorne.
Koudelka
 
Auf geht's für Roman Koudelka. Belohnt er sich für die gute Leistung im 1. Durchgang? Nein. Bei 93,5 Metern ist Schluss. Das bedeutet Platz 7.
Forfang
 
Wie geht Daniel Andre Forfang mit dem Anlauf um? Er kommt etwas weiter und landet bei 100 Metern. Die bringen ihn auf Rang 2.
Huber
 
Mal schauen, was für Daniel Huber aus Luke 8 möglich ist. Der Sprung sieht sauber aus, aber 92,5 Meter sind viel zu wenig. Da fragt man sich natürlich, wieso die Jury den Anlauf verkürzt.
Gate
 
Nach dem Sprung von Piotr Zyla geht es direkt mal eine Luke nach unten.
Zyla
 
Weiter geht es mit Piotr Zyla. Der Pole trifft den Absprung perfekt, kommt hoch vom Tisch und springt auf 104 Meter. Starker Sprung, der natürlich die Führung bedeutet.
Lanisek
 
Anze Lanisek macht es etwas besser. Er kommt auf 99,5 Meter und setzt sich damit auf den 3. Rang.
Aschenwald
 
97 Meter für Philipp Aschenwald. Damit springt er 2,5 Meter kürzer als im 1. Durchgang. Schade. Im Klassement setzt er sich auf den 4. Rang.
C. Prevc
 
Es folgt der nächste Prevc-Bruder. Cene hat aber Pech mit dem Wind und kommt nicht über 96,5 Meter hinaus. Bitter.
Lindvik
 
Marius Lindvik macht es besser und springt 101,5 Meter. Diese Weite bringt ihn an die Spitze, punktgleich mit Peter Prevc.
Schlierenzauer
 
Nur 97,5 Meter für Gregor Schlierenzauer. Die bringen ihn auf den 6. Rang.
P. Prevc
 
Jetzt kommt Peter Prevc. Der Slowene springt 101,5 Meter und ballt die Fäuste. Das ist die Führung.
Y. Sato
 
Ordentlicher Sprung von Yukiya Sato, der auf 101 Meter kommt. Kommt er damit an Leyhe vorbei? Ja. Der Japaner übernimmt die Führung.
K. Sato
 
Weiter geht es mit Keiichi Sato. Der Japaner kommt mit 98 Metern nicht an Leyhe vorbei und setzt sich auf Rang 5.
Leyhe
 
Jetzt Stephan Leyhe. Was ist möglich? Der Wind bläst wieder stärker, aber er kommt auf 100,5 Meter. Damit gehört die Leaderbox jetzt ihm.
D. Prevc
 
Was macht jetzt Domen Prevc? Er kommt auf 101 Meter und übernimmt damit die Führung.
Paschke
 
100 Meter für Pius Paschke! Jawohl, damit wird er wohl ein paar Plätze gut machen und wichtige Punkte im Weltcup sammeln. Wo landet er im Klassement? Ganz vorne!
Hayböck
 
Bei starkem Rückenwind kommt Michael Hayböck auf 98 Meter. Reicht das für die Führung? Ja!
Haare
 
Anders Haare übernimmt mit 98,5 Metern die Führung.
Polasek
 
Viktor Polasek ärgert sich über seinen Versuch. 95 Meter sind zu wenig für den Tschechen und bringen ihn lediglich auf den 4. Platz.
Hula
 
Jan Hörl bleibt weiter in Führung. Kommt Stefan Hula vorbei? Nein, mit 96,5 Metern bleibt er dahinter und setzt sich auf Rang 4.
R. Kobayashi
 
Jetzt Ryoyu Kobayashi. Rettet er seinen Wettkampf? Nicht wirklich. 96,5 Meter werden ihn nicht nach vorne bringen.
Johansson
 
Was macht Robert Johansson? Der Norweger korrigiert direkt nach dem Absprung und verschenkt damit ein paar Meter. Am Ende sind es 98,5 Meter und Platz 2.
Tkachenko
 
96,5 Meter für Sergey Tkachenko, der Jan Hörl natürlich nicht angreifen kann.
Roth
 
Aus deutscher Sicht eröffnet Luca Roth das Finale. Mit Jan Hörl kann er mit 95 Meter nicht mithalten.
Hörl
Jan Hörl eröffnet den 2. Durchgang mit einem starken Sprung über 102,5 Meter. Sauberes Ding.
2. Durchgang
 
Weiter geht es nach einer kurzen Pause um 17:36 Uhr. Bis gleich.
Zwischenfazit
 
Das wird ein spannendes Finale. Karl Geiger zeigt den besten Sprung mit 107 Metern, kann aber keinen Telemark setzen und bleibt deswegen hinter Stefan Kraft. Dawid Kubacki und Kamil Stoch sind ebenfalls vorne mit dabei und wir sind gespannt, wer am Ende die Nase vorne hat.
Geiger
 
Jetzt zählt es für Karl Geiger. Der Oberstdorfer kommt super hoch vom Schanzentisch und springt auf 107 Meter. Jawohl! Damit bleibt er knapp hinter Stefan Kraft auf dem 2. Rang.
R. Kobayashi
 
Was macht jetzt Ryoyu Kobayashi? Der Japaner muss korrigieren in der Luft und landet bei 95,5 Meter. Das ist bitter.
Kraft
 
103,5 Meter für Stefan Kraft! Das ist der bislang beste Sprung des Wettkampfes. Was ist der wert? Es reicht für die Führung!
Kubacki
 
Es wird wieder laut, denn Dawid Kubacki springt. Der Tournee-Gewinner kommt auf 102,5 Meter und bleibt knapp hinter Stoch.
Lindvik
 
Jetzt sitzt Marius Lindvik auf dem Balken. Gestern wurde er wegen seinem Anzug disqualifiziert. Mit anderem Überzug springt er auf 101,5 Meter und Platz 9.
Stoch
 
Die vielen polnischen Fans jubeln Kamil Stoch zu und es scheint zu helfen. Stoch setzt sich mit 102 Metern an die Spitze.
Tande
 
Nun Daniel Andre Tande. Obwohl der Rückenwind nur schwach bläst, kommt Tande nur auf 99 Meter.
Aschenwald
 
Ordentlicher Sprung von Philipp Aschenwald über 99,5 Meter. Damit übernimmt er den 6. Rang.
P. Prevc
 
Nun Peter Prevc. Der Slowene muss nach dem Absprung leicht mit dem linken Arm korrigieren. Trotzdem kommt er auf 99 Meter und Rang 8. Damit ist er zufrieden.
Forfang
 
Was macht Johann Andre Forfang? Der Norweger springt auf 100 Meter. Die bedeuten Platz 2 für den Moment.
Lanisek
 
Guter Sprung von Anze Lanisek. Der Slowene kommt auf 100 Meter und setzt sich auf den 4. Platz.
Y. Sato
 
Ein technisch sehr schöner Sprung von Yukiya Sato auf 97 Meter, der ihn auf den 6. Rang bringt.
Huber
 
Wie sieht es bei Daniel Huber aus? Besser auf jeden Fall und das nutzt er gleich aus! 102 Meter für den ÖSV-Mann, der damit den 2. Platz übernimmt.
Johansson
 
93 Meter für Robert Johansson. Der Norweger kommt ohne Windunterstützung nur auf Rang 14.
Leyhe
 
Jetzt müssen wir die Daumen drücken, dass der Wind ruhig bleibt. Stephan Leyhe hat wieder schlechtere Bedingungen, muss jetzt aber runter. Was ist möglich? Technisch springt er sehr sauber, aber mehr als 96 Meter sind nicht möglich. Im Klassement reicht das für Rang 7.
Zyla
 
Der Rückenwind schläft ein und das macht sich gleich bemerkbar. 101 Meter für den Polen Piotr Zyla, der damit Platz 2 übernimmt.
Peier
 
85,5 Meter für Killian Peier. Jeder, der gerade runter muss, hat enorm viel Pech.
Ito
 
Auch Daiki Ito wird runtergedrückt und landet bei 90 Metern. Der Wind macht es gerade sehr, sehr schwer.
Schmid
 
Constantin Schmid hat richtig undankbare Bedingungen und muss bereits bei 92 Metern landen. Das ist bitter, denn diese Weite bedeuten das Aus für den heutigen Tag .
D. Prevc
 
Gleich kommt Constantin Schmid, aber erstmal ist Domen Prevc dran. Was macht der Slowene mit dem Rückenwind? Er wird nach unten gedrückt und landet bei 96 Metern. Mit den Extrapunkten setzt er sich auf den 6. Platz.
Hörl
 
Nur 94 Meter und Platz 13 für Jan Hörl.
Schlierenzauer
 
Gregor Schlierenzauer hat starken Rückenwind, springt aber trotzdem sauber auf 97,5 Meter. Mit den Bonuspunkten übernimmt er Rang 3.
Paschke
 
Jetzt schauen wir auf Pius Paschke. Der Deutsche kommt auf 96 Meter. Bei den aktuellen Bedingungen reichen die aber für Platz 5 und damit auch für den 2. Durchgang.
Zajc
 
Nur 94 Meter für den Flieger Timi Zajc. Damit setzt er sich auf Rang 12 und muss um die Qualifikation zittern.
Hayböck
 
98,5 Meter für Michael Hayböck, der in der Luft ein wenig die Kontrolle über den linken Ski verliert und damit Rang 5 übernimmt.
Koudelka
 
Roman Koudelka kommt super vom Schanzentisch und hat eine gute Höhe. Die Landung passt auch und so hat der Sprung über 102,5 Meter einen enormen Wert.
J. Kobayashi
 
Was macht Junshiro Kobayashi? Der Japaner kommt in ein gutes, ruhiges Flugsystem und bringt seinen Sprung bis auf 99 Meter. Das bedeutet Rang 2 für den Moment.
Justin
 
Guter Absprung von Rok Justin, doch er nimmt die Kraft nicht gut mit und landet bereits bei 94 Metern. Schade.
K. Sato
 
99,5 Meter für Keiichi Sato. Ein guter Sprung vom Japaner, der sich damit auf den 2. Platz setzt.
Wolny
 
Was macht Jakub Wolny? Der Pole kommt etwas flach über den Hang und verliert damit ein paar Meter. 97 Meter sind trotzdem ordentlich und bringen ihn auf Rang 7.
C. Prevc
 
Was macht Cene Prevc? Der Slowene trifft den Absprung und kommt schnell ins System. Mit 100 Metern belohnt er sich für diesen sauberen Versuch. Das ist natürlich die Führung.
Deschwanden
 
97 Meter für Gregor Deschwanden. Der Schweizer übernimmt damit den 6. Rang.
Polasek
 
Auch Viktor Polasek zeigt mit 98 Metern ebenfalls einen guten Sprung. Die Landung ist etwas wackelig, aber es reicht für den 2. Platz.
Tkachenko
 
Sergey Tkachenko springt auf 99 Meter und darf mehr als zufrieden sein. Das ist aller Voraussicht nach die Qualifikation für den 2. Durchgang.
Roth
 
Was ist für Luca Roth möglich? Er zeigt, was in ihm steckt! 98 Meter sind es für den jungen Deutschen. Welchen Rang übernimmt er damit? Er setzt sich auf den 2. Platz.
Buskum
 
Andreas Granerud Buskum setzt seinen Sprung auf 97 Meter und qualifiziert sich damit wohl für den 2. Durchgang.
Schuler
 
Schwacher Sprung von Andreas Schuler: Der Schweizer kommt nur auf 89 Meter und verabschiedet sich damit aus dem Wettbewerb.
Zografski
 
Der Bulgare Vladimir Zografski kommt auf 92,5 Meter. Damit ist er nicht zufrieden.
Trofimov
 
96 Meter für Trofimov. Das ist sehr ordentlich für den Russen und reicht für Rang 2.
Haare
 
Jetzt kommt mal eine ordentliche Weite. Anders Haare springt auf 97,5 Meter und übernimmt damit wohl für einige Zeit die Führung.
Maatta
 
Es folgt der Finne Jarkko Maatta und noch hat noch niemand den K-Punkt erreicht. Schafft Maatta es? Nein. Bei 87 Metern ist Schluss.
Sakala
 
Filip Sakala ist durchaus ein Kandidat für den 2. Durchgang. Allerdings nicht mit einem Sprung auf 88 Meter. Schade.
Nazarov
 
Mikhail Nazarov kommt mit 91 Metern nicht ganz an die Weite von Hamann ran.
Hamann
 
Als Zweiter kommt der erste Deutsche. Martin Hamann sitzt auf dem Balken. 92 Meter sind es für den jungen DSV-Adler. Das wird wohl nicht reichen für den 2. Durchgang.
Bresadola
Los geht es mit einem jungen Italiener. Giovanni Bresadola eröffnet mit einem unruhigen Sprung über 87,5 Metern.
Favoriten
 
Dafür müssen wir auf den Tournee-Sieger Dawid Kubacki achten, der natürlich mit einer gehörigen Person Selbstbewusstsein an den Start geht. Außerdem gehören die üblichen Verdächtigen zum erweiterten Favoritenkreis: Stefan Kraft, Kamil Stoch und viele weitere. Wir schauen genau auf die weiteren Favoriten, wenn wir einen Überblick nach dem 1. Durchgang haben.
R. Kobayashi
 
Neben dem großen Favoriten Karl Geiger schauen wir natürlich auf Ryoyu Kobayashi. Der Japaner sucht in den letzten Tagen allerdings seine Form und zählt wohl nicht zu den Konkurrenten für Geiger am heutigen Tag.
DSV
 
Doch auch die anderen DSV-Adler sind gut unterwegs. Stephan Leyhe hat sich in der Qualifikation den zweiten Platz gesichert und auch Constantin Schmid (Platz 9) und Pius Paschke (14) überzeugten. Nicht mit dabei ist leider Markus Eisenbichler - der hat sich nach der Tournee nämlich verletzt und muss pausieren.
Karl Geiger
 
Einer scheint aber gar kein Problem mit der kleineren Schanze zu haben: Karl Geiger. Der Oberstdorfer verarbeitet seinen "nur" dritten Platz bei der Vierschanzentournee mit einem tollen Wochenende. Gestern sicherte er sich den Tagessieg sowie das Gelbe Trikot und auch heute steht er nach der Qualifikation ganz oben.
Normalschanze
 
Aufgrund der schlechten Schneeverhältnisse war es den Veranstaltern nur möglich, die Normalschanze zu präparieren. Große Weiten sind deswegen nicht zu erwarten. Allerdings könnten wir durchaus einen Schanzenrekord sehen, wenn alles nach Plan läuft. Constantin Schmid ist gestern nur einen halben Meter unter Schanzenrekord gesprungen.
Qualifikation
 
Zur Sekunde ist die Qualifikation zu Ende gegangen. Karl Geiger gewinnt mit einem Sprung über 104 Metern deutlich vor Stephan Leyhe und Stefan Kraft. Damit stehen die Chancen auf einen erneuten deutschen Sieg sehr gut.
Val di Fiemme
 
Willkommen zurück aus dem italienischen Val di Fiemme. Nachdem es bereits gestern einen Wettkampf gab, geht es heute weiter.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Val di Fiemme zum Einzelspringen auf der Normalschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten