bedeckt München 18°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Vikersund, Skifliegen, Team-Springen

Skispringen Vikersund, Skifliegen, Team-Springen: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Team Skifliegen
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
22
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 22:24:27
Verabschiedung
 
Damit darf ich mich für heute aus Vikersund verabschieden. Morgen geht es aber schon weiter mit dem Einzelfliegen und wir freuen uns darauf, Sie auch dann bei uns im Liveticker zu begrüßen. Bis bald!
Fazit
 
Slowenien gewinnt vor Deutschland und Österreich! Wir haben ein sehr unterhaltsames Fliegen gesehen mit verdienten Siegern aus Slowenien. In der Einzelwertung der Raw Air bleibt Stefan Kraft weiter knapp mit 8,4 Punkten vor Ryoyu Kobayashi. Es bleibt also weiter spannend.
Slowenien
 
Timi Zajc muss jetzt nur noch den Teamsieg für die Slowenen abholen. 199 Meter reichen bei den aktuellen Bedingungen. Schafft er das? Natürlich! Ohne Probleme segelt Zajc auf 219,5 Metern und sichert den Tagessieg für sein Team. Ganz starke Leistung der Slowenen, Glückwunsch!
Deutschland
 
Jetzt zählt es für Markus Eisenbichler. Was macht der beste deutsche Flieger? Er muss nach dem Absprung korrigieren, kommt aber auf eine ordentliche Weite. 223,5 Meter sichern den 2. Platz.
Polen
 
Jetzt zählt es für Kamil Stoch. Kann er den 3. Platz für sein Team halten? Sein Flug sieht nicht gut aus und er landet bereits bei 200 Metern. Damit fallen sie hinter Österreich zurück.
Österreich
 
Was macht Stefan Kraft? Er muss jetzt antworten, um vor Kobayashi in der Einzelwertung zu bleiben und auch, um sein Team im Rennen um das Podest zu halten. 239,5 Meter nach einem ausgezeichneten Sprung! Ganz stark!
Norwegen
 
Robert Johansson ist der Nächste. Der Wind dreht ein wenig in Richtung Aufwind, doch es hilft ihm nicht. Er kommt nicht gut ins Fliegen und landet bei 208,5 Metern.
Japan
 
Jetzt Überflieger Ryoyu Kobayashi. Für ihn geht es vor allem auch um die Einzelwertung im Raw Air. Der Japaner hat wieder einen super Absprung erwischt und es sieht aus, als würde er aus dem Stadion fliegen, doch er kommt "schon" bei 237 Metern.
Russland
 
Jetzt Dmitriy Vassiliev. Der Russe hat vor ein paar Jahren den weitesten Sprung gezeigt, ist aber gestürzt. Jetzt geht es auf 204,5 Meter.
Schweiz
 
Was macht der Schweizer? Er zeigt einen richtig guten Flug und kommt auf 227 Meter. Nicht so gut wie im 1. Durchgang, aber trotzdem sehr ordentlich.
Letzter Block
 
Die letzten acht Springer sitzen oben bereit. Simon Ammann macht den Auftakt.
Polen
 
Dawid Kubacki kommt sehr hoch nach unten, schafft es aber nicht, den Flug zu verlängern. Bei 217 Metern ist Schluss, aber die Polen bleiben auf Rang 3 - rund 30 Punkte hinter dem deutschen Quartett.
Deutschland
 
Jetzt Karl Geiger. Der Oberstdorfer trifft den Absprung, muss kurz mit dem linken Arm korrigieren, fliegt aber trotzdem auf 216 Meter. Damit ist Deutschland weiter auf Medaillenkurs. Slowenien hat jetzt knapp 32 Punkte Vorsprung.
Japan
 
Nur 206,5 Meter für Junshiro Kobayashi. Der Japaner ist ein wenig hoch gewesen im Anlauf, was ihm wichtige Geschwindigkeit kostet.
Österreich
 
Daniel Huber ist der nächste Flieger auf dem Balken. Er kommt ruhig vom Tisch, muss kaum korrigieren, doch im unteren Teil fehlt die Unterstützung. Deswegen ist bei 210 Metern Schluss.
Norwegen
 
Was macht Marius Lindvik? Der Norweger muss nach dem Absprung enorm korrigieren und vor der Landung kommt sogar noch etwas Wind auf die Skispitzen. Schade, er lässt wichtige Meter liegen.
Slowenien
 
Nun Domen Prevc, der im 1. Durchgang über 230 Meter gesprungen ist. Schafft er das auch jetzt? Der Flug sieht sehr gut aus, die Fäuste gehen im Anlauf nach oben und 235,5 Meter passen auf jeden Fall. Fantastisch!
Schweiz
 
Jetzt sind wir gespannt, was Killian Peier zeigen kann. Noch fehlt ihm sein erster Sprung über 200 Meter und auch dieses Mal klappt es nicht. Er fällt förmlich in ein Luftloch und kommt bei 174 Meter runter. Schade.
Russland
 
Evgeniy Klimov sitzt bereit und will sein Team jetzt ein wenig nach vorne bringen. Gelingt das dem besten russischen Springer? Die Flugphase ist auf jeden Fall sehr ruhig und die Weite passt auch. Ohne Windunterstützung sind 212 Meter sehr ordentlich.
Polen
 
229,5 Meter für Jakub Wolny. Die Polen bleiben damit auf dem 3. Rang.
Deutschland
 
Kommt Richard Freitag an seine Leistung von eben ran? Ja, er kommt wieder weit! Starker, weiter Flug und eine stabile Landung. Bei 231,5 Metern ist das bockstark! Um an Slowenien vorbei zu ziehen ist das aber zu wenig.
Japan
 
203,5 Meter für Naoki Nakamura. Damit knüpft er an seine Leistung aus dem 1. Durchgang an.
Österreich
 
Nun Philipp Aschenwald. Guter Absprung von ihm, aber ein sehr unruhiger Flug. Er hat nach dem Absprung offensichtlich ein bisschen viel riskiert. Am Ende geht es auf 214 Meter.
Norwegen
 
Mit Anders Fannemel auf dem Balken wird es wieder laut im Stadion. Der Norweger verliert nach dem Absprung die Ruhe und muss sehr stark korrigieren. Bei 210 Metern ist deswegen Schluss.
Slowenien
 
Was macht Peter Prevc? Er zieht voll durch und streckt seinen Flug auf 226,5 Meter. Das Selbstvertrauen war in diesem Versuch sichtbar!
Schweiz
 
Sauberer Versuch von Dominik Peter. Der junge Schweizer kommt mit 201 Metern über die magische Marke und ist sichtlich zufrieden.
Russland
 
Nazarov eröffnet den zweiten Springerblock. Der Russe muss ein wenig in der Luft korrigeren, hat aber insgesamt einen ruhigen Flug und kommt auf 205,5 Meter. Für ihn ist das ordentlich.
Polen
 
Kommt jetzt die Aufholjagd der Polen? Piotr Zyla muss dafür liefern. Der Pole ist in der Luft enorm unruhig, wackelt und kämpft, kommt aber auf 232 Meter und versemmelt sogar beinahe noch die Landung. Trotzdem ist das ein Statement an seine Teamkollegen, dass noch etwas drin ist. Im Moment sind sie erstmal auf dem 3. Rang hinter Slowenien und Deutschland.
Deutschland
 
Mit Constantin Schmid geht es jetzt möglicherweise um die Siegchancen der Deutschen. Der Youngster kann es, aber ruft er es auch ab? Jawohl! Das Lächeln nach seinem Flug über 222 Metern ist ihm breit ins Gesicht geschrieben. Die Deutschen setzen sich damit 14 Punkte hinter Slowenien.
Japan
 
Yukiya Sato zeigt einen ordentlichen Versuch. Der Japaner ist mit seinem Flug über 207,5 Meter aber nicht zufrieden. Er war zu spät am Absprung und wird dann vom Rückenwind natürlich nach unten gedrückt.
Österreich
 
Jetzt Michael Hayböck. Auch er hat im 1. Durchgang nicht geglänzt, kommt jetzt aber ganz gut ins Fliegen und fliegt 212,5 Meter. Das bedeutet im Moment, dass Österreich hinter Norwegen zurückfällt.
Norwegen
 
Für Norwegen startet Johann Andre Forfang. Er kommt nach einem ruhigen Flug auf 220 Meter. Die Norweger bleiben aber natürlich hinter Slowenien.
Slowenien
 
218,5 Meter für Anze Semenic. Damit verteidigt er bei Rückenwind die gute Ausgangsposition der Slowenen.
Russland
Sergeev kommt nur auf 155,5 Meter. Das ist natürlich viel zu wenig.
2. Durchgang
 
Weiter geht es mit dem Finale um 18:04 Uhr. Wir melden uns natürlich pünktlich zurück.
Fazit II
 
Ausgeschieden sind die Teams aus Finnland und Tschechien. Besonders bei den Tschechen haben damit die Wenigsten gerechnet.
Fazit I
 
Das war es mit dem 1. Durchgang. Slowenien führt vor Deutschland, Österreich und Japan. Wir haben ein paar sehr spektakuläre Sprünge gesehen, allerdings auch mehrere, bei denen man sich fragt, was schief gelaufen ist.
Polen
 
Kein guter Sprung von Kamil Stoch. "Nur" 202 Meter für den besten Polen, der sein Team damit auf den 6. Platz bringt.
Deutschland
 
Markus Eisenbichler kommt nicht ganz an die Weiten von Kraft und Kobayashi ran, zeigt mit 227 Metern aber trotzdem einen schönen Flug. Das ist Platz zwei für die Deutschen.
Japan
 
Es geht weit, es geht richtig weit! Ryoyu Kobayashi packt 241,5 Meter aus! Der Japaner ist super hoch rausgekommen und zieht hemmungslos durch. Damit greift Japan jetzt doch wieder an. Im Moment stehen sie auf Rang 3.
Österreich
 
Was macht der Weltrekordhalter Stefan Kraft? Er zeigt mit 233 Metern, dass er zu Recht als Bester der Welt im Fliegen bezeichnet wird. Die Österreicher setzen sich damit auf Platz 2 hinter Slowenien.
Norwegen
 
Robert Johansson zeigt, dass er beim Fliegen zu den Besten gehört. Er kommt auf 222 Meter und lässt Norwegen wieder an der Schweiz vorbeiziehen.
Slowenien
 
Jetzt Timi Zajc, der in Oberstdorf ein Fliegen gewinnen konnte. Er kommt auf 218,5 Meter und hält Slowenien damit weiter im Rennen um die Top-Platzierungen.
Schweiz
 
Nun der vierfache Olympiasieger Simon Ammann. Der Altmeister packt mit 234,5 Metern richtig einen aus und lässt seinen Emotionen freien Lauf. Ganz starker Flug von Ammann. Die Schweizer gehen damit in Führung.
Tschechien
 
Bei den Tschechen ist heute der Wurm drin. Auch Roman Koudelka kommt nur auf 189 Meter.
Russland
 
Vassiliev kommt auf 216,5 Meter und baut die Führung vor Finnland damit weiter aus.
Finnland
 
Die letzten zehn Springer im 1. Durchgang stehen bereit. Antti Aalto beginnt mit 224 Metern. Seine persönliche Bestleistung!
Polen
 
Für Polen sitzt jetzt Dawid Kubacki bereit. Bringt er die Polen auf Siegkurs? Mit 205 Metern zieht er auf jeden Fall nicht davon und verliert auch die Führung an Slowenien.
Deutschland
 
Karl Geiger, der Flieger aus Oberstdorf sitzt auf dem Balken und macht sich bereit für seinen Flug. 209,5 Meter sind aber noch nicht das, was er sich vorstellt. Mal schauen, was Markus Eisenbichler gleich macht.
Japan
 
Für Japan stehen noch die Kobayashi-Brüder oben. Junshiro beginnt und zeigt mit 209 Metern einen ordentlichen Versuch.
Österreich
 
Jetzt geht es für Daniel Huber ums Ganze. Kann er einen auspacken? Es ist eher durchschnittlich. 196 Meter für ihn.
Norwegen
 
Ein Raunen geht durch das Stadion. Marius Lindvik kommt nämlich nur auf 186 Meter und setzt Norwegen damit vorerst auf Rang 2.
Slowenien
 
Nun wird es aber spannend. Domen Prevc hat Rückenwind, knallt sich aber trotzdem voll rein und zieht auf 232 Meter. Unglaublicher Versuch vom Slowenen.
Schweiz
 
Was macht Killian Peier? Toppt er seine persönliche Bestweite und kommt über 200 Meter? Nein. Für ihn ist bei 190 Metern Schluss.
Tschechien
 
Cestmir Kozisek hat einen ganz schwachen Moment. Nur 148,5 Meter und damit wohl das Aus für die Tschechen.
Russland
 
Nun Klimov. Der Russe zeigt einen soliden Sprung über 207 Meter, mehr aber auch nicht. Für die Führung vor den Finnen reicht das aber ohne Schwierigkeiten.
Finnland
 
Block Nummer 3 beginnt. Nouisainen springt auf 186 Meter. Für die Finnen läuft es noch gar nicht.
Polen
 
Auch Jakub Wolny macht aus dem leichten Aufwind das Bestmögliche! 227,5 für den Polen und Rang 1 für die Polen!
Deutschland
 
Jetzt aber Richard Freitag. Erwischt er einen guten Moment oder wird es wieder ein durchschnittlicher Sprung, wie so oft in dieser Saison? Nein! Er zeigt einen super Sprung! 231 Meter fliegt der Deutsche. Für die Führung reicht das noch nicht, aber seine Kollegen dürfen sich freuen!
Japan
 
200 Meter für Nakamura. Ihm fehlt sichtlich die Unterstützung, kommt aber auf 200 Meter und erfüllt damit seine Mindestanforderung.
Österreich
 
Was macht Philipp Aschenwald? Auch er erwischt einen guten Moment! Der Zillertaler kommt auf 220 Meter und bringt die Österreicher damit auf Rang 3.
Norwegen
 
Anders Fannemal ist im norwegischen Team das große Fragezeichen. Wenn er liefert, hat Norwegen super Chancen auf den Sieg. Er ist am Absprung ein wenig zu spät, kommt deswegen sehr tief über den Hang, zieht seinen Flug aber trotzdem auf 218 Meter. Damit bringt sich das norwegische Team in Position.
Slowenien
 
Es geht wieder weit! 215 Meter für Peter Prevc. Der Slowene war enorm aggressiv am Absprung und nimmt die Geschwindigkeit bis nach unten mit. Stark.
Schweiz
 
Dominik Peter hat ein wenig Pech mit dem Wind, wird von der Seite erwischt, zieht seinen Flug aber trotzdem auf 192 Meter.
Tschechien
 
Vancura zeigt einen Flug auf 182 Meter. Man merkt einfach den Unterschied zwischen den Top-Athleten und Fliegern, die im Einzelwettkampf sonst im Mittelfeld stehen.
Russland
 
Was machen die Russen? Nazarov macht es besser als sein Teamkollege vor ihm. Er kommt auf 202,5 Meter und überholt damit die Finnen.
Finnland
 
Andreas Alamommo eröffnet beginnt den zweiten Block. 166,5 Meter bringen sein Team aber absolut nicht nach vorne.
Polen
 
219,5 Meter für Piotr Zyla! Starker Flug vom Polen, der sein Team damit in Führung bringt. Ganz starker Versuch.
Deutschland
 
Jetzt sind die Augen aber Constantin Schmid gerichtet. Was macht der Youngster im DSV-Quartett? Er zeigt einen technisch sauberen Flug auf 204,5 Meter. Damit bringt er das Team auf den 4. Rang.
Japan
 
Yukiya Sato beginnt für Japan und springt 208,5 Meter. Damit hat er seine Aufgabe erstmal erledigt und bringt sein Team auf Rang 3.
Österreich
 
Nun Michael Hayböck für den ÖSV. 204,5 Meter fliegt er. Derzeit herrscht so gut wie gar kein Wind, dementsprechend fehlt den Fliegern die Unterstützung in der Luft.
Norwegen
 
Was macht Johann Andre Forfang? Der Norweger zeigt mit 219 Metern ebenfalls einen guten Versuch und bringt sein Team vor Slowenien in Führung.
Slowenien
 
Anze Semenic packt den ersten Sprung über 200 Meter aus. 211,5 sind es am Ende für ihn. Damit übernehmen die Slowenen die Führung.
Schweiz
 
Sandro Hauswirth kommt für das Schweizer Team auf 170 Meter. Was ist denn gerade los?
Tschechien
 
Für Tschechien startet Viktor Polasek. Er kommt auf 195 Meter. Immer noch viel zu wenig für diese gewaltige Chance, aber offensichtlich ist bei den Bedingungen gerade nicht mehr drin.
Russland
 
Maksim Sergeev beginnt für Russland und eröffnet mit 168 Meter. Auch das ist kein guter Satz zum Beginn.
Finnland
Jarkko Maata eröffnet den Wettkampf und beginnt mit einem Sprung über 185 Meter. Kein guter Versuch.
Probedurchgang
 
Soeben ist der Probedurchgang zu Ende gegangen. Das Team aus Österreich konnte die Generalprobe mit 625,5 Punkten für sich entscheiden. Auf Rang zwei liegt Slowenien mit 616,8 Punkten. Den dritten Rang sichert sich das polnische Team mit 596,2 Punkten. Deutschland beendet die Probe auf Rang vier mit 590,7 Punkten.
Favoriten
 
Zu den Favoriten gehören natürlich auch die Norweger, die vor heimischen Publikum zeigen wollen, dass sie im Fliegen zu den Besten gehören. Auch die Polen um Kamil Stoch haben Chancen, ebenso wie die Slowenen, die in dieser Saison schon für die ein oder andere Überraschung sorgen konnten.
ÖSV
 
Für Team Österreich starten Michael Hayböck, Philipp Aschenwald, Daniel Huber und zum Schluss der wohl beste Flieger im Zirkus: Stefan Kraft.
DSV
 
Bundestrainer Werner Schuster setzt für das Team-Springen auf Youngster Constantin Schmid, Richard Freitag, Karl Geiger sowie Skiflug-Experten Markus Eisenbichler. Die Leistungen in dieser Saison haben gezeigt, dass die Deutschen immer um den Platz ganz vorne mitfliegen können, allerdings stellt der Einsatz vom jungen Schmid natürlich ein kleines Fragezeichen dar.
Raw Air
 
Nach drei Einzelspringen mit drei Siegern ist das Rennen um den Raw-Air-Gesamtsieg weiter offen. Beste Karten hat der Österreicher Stefan Kraft, dessen Vorsprung auf Qualifikationssieger Ryoyu Kobayashi gestern aber auf nur noch 6,6 Punkte geschmolzen ist - nichts, gemessen an den Größenverhältnissen des Vikersundbakkens.
Vikersund
 
Die Skiflug-Saison findet ihren Höhepunkt in Vikersund. Heute machen sich zehn Teams auf Weitenjagd auf der größten Skiflugschanze der Welt. Sehen wir das erhoffte Spektakel?
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Vikersund zum Skifliegen.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten