bedeckt München 21°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Willingen,

Skispringen Willingen, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 07:33:11
Ende
 
Apropos WM, die Medaillen werden auf der Bergiselschanze vergeben, Kobayashis Triumph zu Jahresbeginn ist uns noch sehr gut in Erinnerung. Am kommenden Samstag wird der erste Medaillensatz vergeben, wir sind wie bei allen Entscheidungen in Tirol natürlich wieder mit dem Ticker live dabei. Noch einen schönen Abend und bleiben Sie uns gewogen.
Willingen Five
 
Mit diesem Ergebnis entreißt Ryoyu Kobayashi dem Gewinner von gestern, Karl Geiger, auch noch den 25.000-Euro-Scheck für den Gewinn der Gesamtwertung von Willingen.
Fazit
 
So viel ist passiert seit der Tournee und jetzt haben wir doch wieder das alte Bild mit Ryoyu Kobayashi vor Marcus Eisenbichler im letzten Springen vor der WM. Piotr Zyla ist heute bester Pole als Dritter, Richard Freitag schrammt nur um vier Zehntelpunkte am Podium vorbei.
R. Kobayashi
 
Das alte Duell von der Tournee! Aber der FIS-Computer verlangt nur 133 Meter vom Japaner, diese Vorgabe pulversiert der Japaner mit 144,0!
Zyla
 
Auch kein Premiumsprung, aber immerhin 137,5 Meter für Piotr Zyla. Was sagen die Punkte? 250,0, da fehlen 2,8 Zähler auf Eisenbichler!
Stoch
 
Kamil Stoch verpatzt den Sprung! 134,5 Meter und dann auch kein guter Telemark, er fällt auf Platz 5 zurück. Und Eisenbichler ist auf dem Podium.
Kubacki
 
Jetzt düfte aber die DSV-Party enden, die polnische Offensive naht. Mit einem Skipendler kommt Dawid Kubacki auf 139 Meter, das reicht aber nur für Geiger, nicht für Eisenbichler und Freitag.
Forfang
 
Johann Andre Forfang rettet die Ehre von Team Norge mit 134,5 Metern auch nicht. Immerhin noch Rang 5.
Johansson
 
Nun die beiden Norweger. Wieder keine zwei gleichwertigen Sprünge von Robert Johansson, mit 130,5 Metern wird er nach hinten durchgereicht.
Zajc
 
Windstille bei Timi Zajc, bei 135,5 Metern endet seine Reise. Und somit fällt er hinter das DSV-Trio zurück.
Eisenbichler
 
Markus Eisenbichler erwischt es besser, keine hohe Flugkurve, aber trotzdem 141,5 Meter rausgeholt. Das ist Qualität! Drei Deutsche voran, er auf der Eins.
Aschenwald
 
Wird Philipp Aschenwald heute bester ÖSV-Adler? Schwierig bei Rückenwind, 129 Meter reichen prompt nicht.
Peier
 
Und nun die besten Zehn aus Runde 1. Killian Peier macht den Anfang, der Schweizer fällt mit 137,5 Metern hinter die beiden Deutschen und auch Stefan Kraft zurück.
Geiger
 
Karl Geiger findet darauf keine Antwort, ist mit 138,5 Metern jetzt aber Zweiter.
Freitag
 
Richtig schönes Erfolgserlebnis für Richard Freitag vor der WM. Mit 144 Metern sollte es einige Plätze nach vorne gehen.
Huber
 
Etwas mehr Aufwind, deshalb müssen die 138 Meter von Daniel Huber nicht die Führung bedeuten. So ist es, der Chef im ÖSV-Team bleibt vorne.
Kraft
 
Stefan Kraft nach dreimal 134,5 Metern der Vorgänger jetzt einen halben Meter mehr, ein Zielspringen. Gute Noten wie immer, jetzt ist Klimov dann doch fällig.
Granerud
 
Windstille bei Granerud, daher sind seine 134,5 Meter noch wertvoller. Denkste, Klimov bleibt doch vorne.
Klimov
 
Rang 1 für Wolny, aber den nimmt ihm Evgeniy Klimov mit ebenfalls 134,5 Metern direkt wieder ab.
Wolny
 
Jakub Wolny will als vierter Mann ins polnische Team für das Mannschaftsspringen. Und dafür werden diese erneut tadellosen 134,5 Meter reichen.
Schmid
 
Constantin Schmid hat diesmal nicht mehr ganz so viel Windglück, aber jetzt Selbstvertrauen. Und dieses nutzt er für 130 Meter, er bleibt Vierter.
Ito
 
Hoppla, nur 127 Meter für Daiki Ito, damit ist Wellinger schon in den Top 20.
Wellinger
 
Eine Luke weniger für Andreas Wellinger, daher sind 134 Meter ganz in Ordnung. Gibt in Summe der Abzüge und Boni Rang 2 exakt einen Punkt hinter dem Japaner.
J. Kobayashi
 
Aber auch Hayböck genießt die Führung nur ganz kurz, denn Junshiro Kobayashi schreibt 137 Meter an.
Hayböck
 
Michael Hayböck 135,5 Meter, damit ist Leyhes Party in der Leaders Lounge jetzt vorbei.
Ammann
 
Simon Ammann ist zufrieden, das war ein sauberer Sprung auf 132 Meter. Damit ist er jetzt Zweiter.
Koudelka
 
Viele sehr prominente Namen jetzt. Roman Koudelka macht den Anfang mit 134,5 Metern, der Tscheche bleibt hauchdünn vor Aalto.
Aalto
 
Finnlands bester Springer Antti Aalto reiht sich mit 135 Metern hinter Leyhe ein.
Kot
 
Jetzt wieder ein wenig Aufwind, Maciej Kot landet trotzdem bei 126 Metern, das geht ans Ende des Klassements zurück.
Fettner
 
Manuel Fettner hat Rückenwind, daher ist bei 127 Metern vorzeitig Schluss.
Leyhe
 
Na also, doch noch ein Erfolgserlebnis für Stephan Leyhe mit 135,5 Metern.
Semenic
 
Teamkollege Anze Semenic bleibt fünf Meter kürzer.
Jelar
Los geht es mit Ziga Jelar und Luke 14. 133 Meter für den Slowenen.
 
 
Wir sind zurück und sehen die drei Polen hinter Kobayashi nur durch 0,8 Punkte getrennt. Das wird ein launiger Kampf um die Podiumsplätze, sehr früh sehen wir hingegen gleich Stephan Leyhe mit Nummer 3.
 
 
Und dies ab 16:27 Uhr, die Pause ist gewohnt kurz.
Zwischenfazit
 
Ryoyu Kobayashi findet wohl heute nach seiner Tourneeform auch die WM-Form. Mit diesem Satz führt er fast zehn Punkte vor der polnischen Armada, zudem liegt er jetzt auch in Sachen Willingen Five vor Karl Geiger. Die Deutschen spingen jetzt nicht mehr um das Podium, aber um Top-10-Plätze.
R. Kobayashi
 
Kann Ryoyu Kobayashi da noch etwas dran drehen? Kann er, und wie! 146 Meter, das ist die Führung, die klare noch dazu.
Stoch
 
Windstille bei Kamil Stoch, trotzdem 138 Meter von Luke 13. Er schiebt sich zwischen Zyla und Kubacki, drei Polen voran!
Kraft
 
Etwas weniger Aufwind für Stefan Kraft, aber weit besser als in der Probe. 133 Meter bringen Rang 12, Aschenwald bleibt bester ÖSV-Adler.
Zyla
 
Piotr Zyla bekommt eine Luke weniger, die 13 hatten wir heute noch nicht. Trotzdem 142 Meter, was sagen die Punkte? 118,8, 0,8 mehr als Kubacki!
Kubacki
 
Aber jetzt die Polen, Dawid Kubacki macht den Anfang und schnalzt 143 Meter raus. Das Springen macht jetzt keinen Deut weniger Spaß als das gestrige!
Johansson
 
Und auch Robert Johansson ist mit 140,5 Metern voll dabei. Rang 2 steht zu Buche.
Forfang
 
Die Norweger heute stark verbessert, Johann Andre Forfang darf mit 141 Metern sogar vom Podium träumen. Seine Führung ist nämlich schon etwas deutlicher.
Zajc
 
Deutlich besser macht es Timi Zajc mit 140 Metern. Eisenbichler ist die Führung wieder los.
Leyhe
 
Stephan Leyhe hat guten Wind, da hätte er schon mehr rauskitzeln können als 133 Meter. Mit den Podiumsrängen hat er damit nichts zu tun.
Geiger
 
Was antwortet Karl Geiger? Diesmal nur 137,5 Meter, er ist Vierter und die Hoffnung auf den Gewinn der Willingen Five lebt.
Eisenbichler
 
Die Berg- und Talfahrt von Markus Eisenbichler geht weiter, trotz Korrekturen im Flug kitzelt er 140 Meter raus! Das ist die Führung.
Koudelka
 
Roman Koudelka ist unzufrieden mit 131,5 Metern, das reicht zwar für das Finale, aber nicht für viel mehr.
Klimov
 
Sehr schöner Sprung von Evgeniy Klimov auf 133 Meter, das wäre bessere Noten als 18,0 wert gewesen.
Granerud
 
Schade, dass gerade der Wind so mies ist, sonst hätte Halvor Egner Granerud sicherlich mehr geschafft als 133,5.
Huber
 
Noch ein Meter mehr für Daniel Huber, auch er ist dabei. Ganz vorne ist es auch denkbar knapp in Sachen Punkten.
Peier
 
Killian Peier lässt überhaupt nichts mehr anbrennen, wieder sehr solide 134 Meter. Der Schweizer ist Zweiter, der Wind war wirklich schlecht bei ihm.
Wellinger
 
Auch Andreas Wellinger hat kein Windglück, da sind 134 Meter schon in Ordnung. Rang 6!
Aalto
 
Antti Aalto hat Windpech und schafft trotzdem 131,5 Meter. Da praktisch keine Windpunkte abgezogen bekommt, ist er Neunter.
D. Prevc
 
Auch Domen Prevc mit einem technisch schwachen Sprung auf 128 Meter.
Sato
 
Er kommt hier einfach nicht zurecht, wieder nur 127,5 Meter für Yukiya Sato.
J. Kobayashi
 
Junshiro Kobayashi muss kurz warten. Jetzt passt alles, die Weite bleibt mit 135,5 Metern im Rahmen.
Freitag
 
Brauchbarer Wind auch für Richard Freitag, 138 Meter, das könnte sogar für Platz 1 reichen. Nein, Aschenwald bleibt knapp vorne.
Wolny
 
Jakub Wolny hält den Sprung lange, 137 Meter lassen ihn jubeln. Über Rang 2 hinter Aschenwald.
Ammann
 
Und jetzt Simon Ammann, diesmal Telemark? So halbwegs, aber mit 133,5 Metern ist er nicht zufrieden.
Hayböck
 
Michael Hayböck zeigt dem Slowenen, wie man solche Bedingungen nutzt, 135 Meter bringen Rang 4.
Semenic
 
Anze Semenic hat wieder Aufwind, das muss etwas mehr dabei herausspringen als 133,5 Meter.
Fettner
 
Fast Windstille bei Manuel Fettner, daher sind 132 Meter auch voll in Ordnung.
Aschenwald
 
Schöner Aufwind für Philipp Aschenwald, die 140 sind geknackt! 141 für den Österreicher, jetzt doch der Führungswechsel.
Ito
 
Na also, Daiki Ito schreibt sogar 135 Meter an und holt sich hauchdünn hinter Schmid Rang 2.
Fannemel
 
Anders Fannemel heute auch verbessert mit 130,5 Metern.
Kasai
 
Ohne Aufwind hat es Noriaki Kasai sehr schwer, aber 128 Meter sorgen für berechtigten Jubel.
Hula
 
Die Bedingungen sind jetzt sehr konstant, daher sind Stefan Hulas 127,5 Meter schon einiges wert.
Hörl
 
Schlierenzauer kampflos raus, was macht Jan Hörl? Auch nicht wirklich einen Schritt in Richtung WM-Ticket mit 118 Metern.
Polasek
 
Ohne Aufwind kommt Viktor Polasek überhaupt nicht ins Fliegen, schon bei 121,5 Metern ist Schluss.
Damjan
 
Jernej Damjan bei ähnlichen Bedingungen einen Meter kürzer.
P. Prevc
 
Aber Peter Prevc bekommt noch die Chance von Gate 14. Weniger Aufwind bei ihm, nur 126 Meter.
Schmid
 
Noch zwei Meter mehr für Constantin Schmid, jetzt wird die Jury den Anlauf gleich wieder einkassieren.
Kot
 
Weiter geht es mit Maciej Kot, der sich mit 133,5 Metern zurückmeldet und in Führung geht.
Schlierenzauer
 
So ein wichtiger Sprung für Gregor Schlierenzauer, aber es kommt nicht dazu! Disqualifikation, der Anzug ist nicht im Limit.
Lindvik
 
Aber jetzt werden die Weiten besser, 130 Meter für den jungen Norweger Marius Lindvik.
Hamann
 
Gute Bedingungen für Martin Hamann, diese nutzt er für 128,5 Meter und darf jetzt vom Finaldurchgang träumen.
Hlava
 
Lukas Hlava hingegen verabschiedet sich mit einem kurzen Hüpfer.
Jelar
 
Ziga Jelar zeigt, was möglich ist. Er ist in Form und schafft daher bei nahezu Windstille 130 Meter.
Boyd-Clowes
 
Gleich noch zwei Luken mehr, jetzt sind wir schon bei Gate 14. Mackenzie Boyd-Clowes 112 Meter, aber 17,3 Gatepunkte werden abgezogen.
Insam
 
Eine Luke mehr Anlauf für Alex Insam, aber bei Rückenwind ist er mit 110 Metern komplett chancenlos.
Pavlovcic
 
Besserer Wind jetzt für Bor Pavlovcic, aber auch nur 113,5 Meter, das reicht sicherlich nicht.
Nousiainen
 
Nur 108,5 Meter für Eetu Nousiainen, die Latte für den zweiten Durchgang müssen wir heute wohl mindestens zehn Meter tiefer legen.
Markeng
 
Aber jetzt der Shootingstar des Wochenendes. Auch für ihn ist es deutlich zäher, schwer zu sagen, was 117 Meter letztlich wert sind.
Alamommo
 
Für Andreas Alamommo ist sogar schon bei 101 Metern Schluss.
Schuler
Wir legen fast pünktlich los. Beziehungsweise Andreas Schuler tut dies mit 106,5 Metern. Luke 10 ist angesagt, fast kein Wind aktuell.
Training
 
Den Probedurchgang gewann eben Timi Zajc vor Eisenbichler und Forfang. Nur der Slowene knackte die 140, aber die Anlauflängen waren sehr unterschiedlich, das sollten wir nicht zu hoch hängen. Vor allem nicht die 112 Meter von Kraft und die 119 von Ryoyu Kobayashi. Auch Stoch sprang nur unwesentlich weiter, das wird alles gleich ganz anders aussehen.
Startliste
 
Ich wiederhole mich, aufpassen auf den jungen Norweger Thomas Aasen Markeng. Gestern hat er es bei seinem ersten Weltcupspringen direkt in die Punkte geschafft als 27., daher hat er heute nicht mehr Nummer 1 sondern 3. Mit Nummer 12 kommt dann Gregor Schlierenzauer, der das WM-Ticket weiterhin nicht sicher hat, mit 15 der wiedererstarkte Peter Prevc.
Favoriten
 
Damit sind im Prinzip die Favoriten schon genannt, dazu kommen noch die üblichen Verdächtigen mit Kraft, Kubacki und Freitag. Die Norweger sind nicht in Podiumsform, Sloweniens neue Nummer 1 Timi Zajc schon eher.
Willingen Five
 
Wer holt sich die 25.000 Euro für den Gewinn der Gesamtwertung mit allen fünf Einzelsprüngen in Willingen? Karl Geiger hat mit derzeit 465,0 Punkten die besten Karten für den Batzen, aber R. Kobayashi liegt nicht einmal zwei Zähler hinter ihm und die beiden Polen Zyla und Stoch haben auch noch alle Chancen.
Qualifikation
 
Eine separate Quali für heute gibt es nicht, es gilt wieder die vom Freitag. Weshalb Naoki Nakamura und die disqualifizierten Bickner und Sakala weiterhin zuschauen müssen.
Willingen
 
Dritter Tag auf der Mühlenkopfschanze, Freitag und Samstag wurden uns echte Kracher geliefert. Gestern war man mit 130 Metern nicht einmal im Finale dabei, Karl Geiger zündete die Bombe auf 150,5 Meter und entschied somit völlig überraschend das Duell zwischen Kamil Stoch und Ryoyu Kobayashi zu seinen Gunsten.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Willingen zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten