bedeckt München

Skispringen Live-Ticker : Skispringen Wisla, Großschanze, Einzel

Skispringen Wisla, Großschanze, Einzel: Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Einzelspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Dawid Kubacki
POL
283.3
2
Ryoyu Kobayashi
JPN
283.0
3
Timi Zajc
SLO
271.6
4
Stephan Leyhe
GER
269.2
5
Karl Geiger
GER
266.2
6
Anze Lanisek
SLO
264.3
7
Yukiya Sato
JPN
262.1
8
Piotr Zyla
POL
260.7
9
Constantin Schmid
GER
259.9
10
Marius Lindvik
NOR
259.5
11
Stefan Kraft
AUT
259.3
12
Philipp Aschenwald
AUT
256.2
13
Johann Andre Forfang
NOR
254.1
14
Gregor Schlierenzauer
AUT
251.2
15
Robert Johansson
NOR
251.1
16
Daniel Huber
AUT
248.8
17
Daniel-Andre Tande
NOR
246.7
18
Peter Prevc
SLO
246.3
19
Cene Prevc
SLO
244.5
20
Daiki Ito
JPN
243.7
21
Antti Aalto
FIN
242.3
22
Vladimir Zografski
BUL
241.2
23
Junshiro Kobayashi
JPN
232.3
24
Kamil Stoch
POL
231.1
25
Simon Ammann
SUI
230.3
26
Pius Paschke
GER
222.8
27
Domen Prevc
SLO
221.8
28
Keiichi Sato
JPN
220.9
29
Michael Hayböck
AUT
220.0
30
Naoki Nakamura
JPN
196.2
 
Letzte Aktualisierung: 12:08:08
Bis bald
 
Damit darf ich mich jetzt von Ihnen verabschieden und bedanke mich für Ihr Interesse. In der kommenden Woche geht es in Ruka (Finnland) weiter. Bis dahin wünsche ich Ihnen noch einen schönen Sonntag und eine gute Woche. Bis bald!
ÖSV
 
Nach dem Teamsieg gestern war es heute ein gebrauchter Tag für die Österreicher. Bester ÖSV-Springer ist Jan Hörl auf Rang 12 geworden. Philipp Aschenwald beendet den Wettkampf auf Platz 18, Daniel Huber auf 19, Stefan Kraft auf 21 und Gregor Schlierenzauer schließt die Liste als 30. ab.
DSV
 
Neben Karl Geiger, der den Tag auf Platz 7 beendet, haben mit Richard Freitag (Platz 24) und Pius Paschke (26) zwei weitere DSV-Adler Weltcuppunkte sammeln können.
Fazit II
 
Insgesamt hat der unvorhersehbare Wind aber natürlich dafür gesorgt, dass wir einen nicht ganz sauberen Wettkampf gesehen haben. Viele Springer hatten gar nicht die Möglichkeit, um eine gute Platzierung zu kämpfen, da sie solch schlechte Bedingungen hatten. Am Ende dürfen wir uns darüber freuen, dass die Saison endlich wieder losgeht und wir uns Woche für Woche auf Skispringen freuen dürfen.
Fazit I
 
Karl Geiger verpasst den Sieg. Nachdem er nach dem 1. Durchgang führte, schenkte er es im Finale mit einem Sprung über 118 Meter her. Gewinner ist Daniel Andre Tande, der sich gegen Anza Lanisek und Kamil Stoch durchsetzen konnte.
Geiger
 
Jetzt zählt es für Karl Geiger. Tande hat gut vorgelegt, aber der Oberstdorfer hat alles in der Hand, um sich hier den Sieg zu holen. Schafft er es? Nein! Nur 118 Meter für den Oberstdorfer. Gott, ist das bitter. Damit fällt er auf Platz 7.
Tande
 
Tande schnappt sich die Führung! 129 Meter reichen ohne Probleme aus, um Lanisek von ganz oben zu verdrängen.
Pedersen
 
Nach 136 Metern im ersten Durchgang ist jetzt bei 118 Metern Schluss. Schade für Pedersen. Eine Top-Platzierung verschenkt er damit.
Hörl
 
Jan Hörl kommt auf 123 Meter und verliert damit einige Plätze. Nur Platz 9 für den Moment.
Ito
 
123,5 Meter für Daiki Ito. Seine Teamkollegen umarmen ihn. Mit Platz 4 darf er zufrieden sein.
Johansson
 
Für Robert Johansson geht es auf 119 Meter. Auch kein Sprung, mit dem er zufrieden sein kann.
Freitag
 
Schade. Richard Freitag gerät beim Sprung in Rücklage und fällt bei 106 Metern aus der Luft. Platz 18 heißt das für ihn.
R. Kobayashi
 
Kein guter Versuch für Ryoyu Kobayashi. Nur 120,5 Meter bringen ihn auf den 3. Platz.
Lanisek
 
Anze Lanisek schnappt sich mit 126 Metern die Führung!
Aschenwald
 
116 Meter für Philipp Aschenwald. Das bringt ihn im Moment auf Platz 10.
Markeng
 
Bitterer Versuch für Thomas Aasen Markeng, der auf ein gutes Ergebnis gehofft hat. Mit 109,5 Metern kann er das aber natürlich vergessen.
Stoch
 
Jetzt sehen wir Kamil Stoch. Die Flugphase ist butterweich und es geht auf 126,5 Meter. Damit übernimmt er knapp die Führung vor Timi Zajc.
Kubacki
 
127,5 Meter für Dawid Kubacki. Die Faust geht in die Luft, mit dem Sprung darf er auch auf jeden Fall zufrieden sein! Im Moment reicht das für Platz 2 hinter Timi Zajc.
Paschke
 
Jetzt Pius Paschke. 106,5 Meter sind allerdings enttäuschend. Schade. Mehr als Platz 11 ist da nicht drin.
Nakamura
 
128 Meter und Rang 3 für Naoki Nakamura. Damit darf der Japaner auf jeden Fall zufrieden sein.
Zajc
 
Gute Bedingungen für Timi Zajc. Kommt er ins Fliegen? Kann man so sagen! 134,5 Meter werden ihm wahrscheinlich die Führung bescheren und genau so ist es! Guter Sprung!
J. Kobayashi
 
Guter Sprung von Junshiro Kobayashi auf 129,5 Meter. Das ist die momentane Führung für den Japaner.
Huber
 
Direkt der nächste Österreicher. Daniel Huber macht es mit 126 Metern etwas besser, setzt sich damit aber auch nur auf den 3. Rang.
Kraft
 
Jetzt Stefan Kraft. 120 Meter. Ein absoluter Durchschnittssprung bei durchschnittlichen Bedingungen. Platz 4 bedeutet das für ihn.
Forfang
 
Johann Andre Forfang! Der Norweger segelt mal eben auf 136 Meter! Er nutzt den Aufwind optimal und wird sich damit um einige Plätze nach oben katapultieren.
Peier
 
Was ist für Killian Peier drin? 122,5 Meter sind es im 2. Durchgang für ihn. Das bedeutet im Moment Rang 2 hinter Yukiya Sato.
Schlierenzauer
Los geht es mit dem 2. Durchgang. Gregor Schlierenzauer enttäuscht mit 106,5 Metern leider komplett.
Zwischenfazit
 
Das war also der 1. Durchgang. Das Positive zuerst: Karl Geiger führt! Richard Freitag schnuppert auf Rang 7 ebenfalls an einer Spitzenplatzierung. Allerdings ist es nicht möglich, Prognosen abzugeben, denn der Wind macht den Wettkampf heute zu einer Lotterie. Wir sind gespannt, was der finale Durchgang für uns bereithält. Jetzt gibt es allerdings ein paar Minuten Pause. Wir melden uns dann pünktlich wieder zurück, wenn es um 12:57 weiter geht.
R. Kobayashi
 
Auch Ryoyu Kobayashi hat einen schwierigen Moment, macht aber zumindest 124,5 Meter draus. Das bedeutet Rang 8 und beendet den 1. Durchgang.
Kraft
 
109 Meter für Stefan Kraft. Gerade ist es enorm schwierig.
Zyla
 
Er steht und geht. Gott sei Dank. Allerdings blutet er am stark an der Stirn. Er hat seinen eigenen Ski ins Gesicht bekommen.
Zyla
 
Oh nein. Piotr Zyla stürzt. Das sieht nicht gut aus, natürlich laufen sofort Helfer in den Hang.
Kubacki
 
Unter dem Jubel der polnischen Fans springt Dawid Kubacki auf 125 Meter und schnappt sich Platz 12 damit. Mal schauen, was für ihn im zweiten Durchgang möglich ist.
Johansson
 
Nur wenige Augenblicke springt Robert Johansson 130,5 Meter. Was der Wind mit dem Wettkampf macht heute, ist unglaublich.
Eisenbichler
 
73 Meter. Mehr müssen wir nicht sagen. Das war ein Totalausfall.
Forfang
 
Nur 114 Meter für Johann Andre Forfang. Rang 20 bedeutet das für den Moment. Hoffentlich erwischt Markus Eisenbichler als nächstes besseren Wind.
Zajc
 
Timi Zajc hat es im Anschluss direkt schwerer und kommt nur auf 119 Meter. Die bringen ihn auf Rang 14.
Geiger
 
Kann es Karl Geiger besser machen? Der Oberstdorfer hat ebenfalls schwere Bedingungen, kommt aber auf 127 Meter, weil er ein bisschen Aufwind erwischt. Das ist ordentlich und bedeutet sogar die Führung für den Moment! Wo kommt das denn her?
Leyhe
 
Schwere Bedingungen für Stephan Leyhe. Nach langem Warten darf er runter, einen Gefallen wird ihm damit aber nicht getan. 110 Meter sind das Ergebnis.
Huber
 
Daniel Huber hat an diesem Auftaktwochenende einige gute Sprünge gezeigt. Hat er auch jetzt einen dieser Sorte für uns parat? 112 Meter sind leider nicht das, worauf wir gehofft haben.
Peier
 
Oh nein. Killian Peier hat Pech mit dem Wind, kommt nicht ins Fliegen und landet bereits bei 113,5 Metern. Rang 16 für den Moment. Bitter.
Freitag
 
Das Warten hat sich gelohnt! 131 Meter sind die Belohnung. Das bedeutet Platz 5 für ihn im Moment.
Freitag
 
Jetzt Richard Freitag. Oder doch nicht? Erstmal muss er vom Balken. Es kommen gerade starke Winde von der Seite.
Aschenwald
 
125,5 Meter für Philipp Aschenwald. Mit Platz 6 löst er ebenfalls das Ticket für die nächste Runde.
P. Prevc
 
Mit Peter Prevc folgt direkt der nächste Slowene. Mit 125 Metern geht es für ihn auf Rang 8 und in den zweiten Durchgang.
Lanisek
 
Der Slowene Anze Lanisek setzt sich mit 126 Metern auf Rang 5.
Ito
 
Toller Flug von Daiki Ito! 130,5 Meter für den Japaner, der damit aber "nur" auf den 4. Platz kommt. Grund dafür sind 16 Minuspunkte.
Schmid
 
Was macht Constantin Schmid? Der Youngster, der in der letzten Saison ein paar Mal auf sich aufmerksam machen konnte, wartet auf das Go, muss sich kurz gedulden und darf dann runter. Der Flug ist auf jeden Fall technisch sauber. Der Wind unterstützt ihn aber überhaupt nicht. Deswegen ist bei 109,5 Metern Schluss.
Oedersen
 
Robin Pedersen! 136 Meter! Genau das ist der Grund, wieso wir aus Luke 5 starten. Der Norweger nutzt den Aufwind und feuert mal einen richtig guten Sprung ab.
Hörl
 
Stark! Jan Hörl springt auf 126 Meter und übernimmt dank guter Haltungsnoten die Führung. Außerdem ist er als erster Springer sicher qualifiziert für den 2. Durchgang.
Hörl
 
Jetzt Jan Hörl. Kann er ebenfalls vom Aufwind profitieren? Erstmal muss er vom Balken rutschen.
Lindvik
 
Es geht doch! 126 Meter für Marius Lindvik. Der Norweger übernimmt damit Platz 2 hinter seinem Landsmann Markeng.
Schlierenzauer
 
Was macht der Routinier Gregor Schlierenzauer mit diesen Bedingungen? Der Wind passt im Moment. Er erwischt auch einen guten Absprung, kommt allerdings nur auf 111 Meter. Schade. Rang 6 für ihn im Moment.
Paschke
 
Jawohl! Pius Paschke springt auf 118 Meter und übernimmt Rang 2. Tolle Leistung für den deutschen Springer.
Bartol
 
118,5 Meter für Tilen Bartol. Der Slowene begibt sich damit klar auf Kurs für den 2. Durchgang.
Trofimov
 
Roman-Sergeevich Trofimov setzt sich mit 113 Metern für den Moment auf den 3. Platz. Der Russe hat Aufwind erwischt und nutzt den für sich.
Markeng
 
124 Meter für Markeng. Der Norweger erwischt einen starken Moment und profitiert davon. Das könnte ihn nach vorne bringen.
Deschwanden
 
Was macht Gregor Deschwanden? Die Bedingungen machen es im Moment einfach nicht möglich, gute Sprünge zu absolvieren. So landet Deschwanden auch bereits bei 98 Metern.
Bär
 
Auch Moritz Bär hat schwere Bedingungen, kommt gar nicht ins Fliegen und landet bei 93 Metern. Bitter.
Schuler
 
Der Wind bietet ein Fenster. Deswegen schnell runter. 107,5 Meter sind natürlich nicht optimal.
Bedingungen
 
Die Bedingungen sind enorm schwer. Der Wind macht im Moment, was er will. Es wechselt von starken Rückenwinden plötzlich zu Aufwind. Andreas Schuler leidet gerade darunter. Er musste gerade bereits zum dritten Mal runter vom Balken.
Schuler
 
Andreas Schuler hat schwere Windbedingungen. Starke Seitenwinde und Rückenwind. Er muss runter vom Balken.
Peter
 
Dominik Peter startet mit 101 Metern in den Wettkampf. Das bedeutet im Moment Platz 3. Durchgang 2 wird damit schwer.
Gate
 
Wir starten übrigens aus Luke 5. Schwere Ausgangslage für die eher schwächeren Springer.
Zniszczol
Den Auftakt macht der Pole Aleksander Zniszczol. Das Stadion ist natürlich bis auf den letzten Platz ausverkauft und das merkt man auch. Bei jedem polnischen Springer wird das Stadion kochen. Von Zniszczol ist jetzt natürlich nicht viel zu erwarten. Mit 103 Metern reißt er absolut keine Berge aus.
Favoriten
 
Der Kreis der Favoriten ist groß. Die üblichen Kandidaten wie Kamil Stoch, Ryoyu Kobayashi und weitere sind hier natürlich zu erwähnen. Allerdings müssen wir auch die Slowenen auf dem Zettel haben, die immer für eine Spitzenleistung gut sind. Wir dürfen gespannt sein und freuen uns auf einen spannenden Wettkampf.
ÖSV
 
In Österreich schaut man natürlich auf Stefan Kraft. Der Flieger gilt auch in dieser Saison als einer der Anwärter auf den Gesamtsieg. Außerdem hat sich Daniel Huber in den Fokus gesprungen. Dem Salzburger scheint die Schanze zu liegen, denn seit Freitag zeigt er hier ausgezeichnete Leistungen.
DSV
 
Die deutschen Hoffnungen ruhen auf Karl Geiger. Der Oberstdorfer hat mit seinem Sieg in der Qualifikation am Freitag bereits bewiesen, dass er auf der Adam-Malysz-Schanze im Kampf um die Podiumsplätze mitmischen kann.
Teamspringen
 
Gestern feierten die Skispringen bereits den Saisonauftakt mit einem Teamwettbewerb. Überraschend deutlich sicherten sich die Österreicher den Tagessieg vor Polen, Norwegen und Slowenien. Deutschland wurde nach durchschnittlichen Leistungen nur Fünfter.
Wisla
 
Das erste Einzelspringen des Winters steht auf dem Programm. Wer schnappt sich den ersten Einzelsieg im Weltcup der Saison? Packen wir es an!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Wisla zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2020 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten