bedeckt München 17°

Skispringen Live-Ticker Skispringen Zakopane,

Skispringen Zakopane, : Alle Weltcup-Springen und Ergebnisse live im Ticker auf Süddeutsche.de.

Teamspringen Großschanze
 
Rang
Name
Land
1. Sprung
2. Sprung
Punkte
 
Name
Nation
Punkte
1
Ryoyu Kobayashi
JPN
464.9
2
Domen Prevc
SLO
444.0
3
Markus Eisenbichler
GER
442.5
4
Piotr Zyla
POL
438.6
5
Timi Zajc
SLO
425.4
6
Dawid Kubacki
POL
424.8
7
Karl Geiger
GER
422.8
8
Johann Andre Forfang
NOR
416.2
9
Anze Semenic
SLO
413.8
10
Evgeniy Klimov
RUS
411.7
11
Kamil Stoch
POL
408.2
12
Jakub Wolny
POL
407.5
13
Simon Ammann
SUI
407.0
14
Yukiya Sato
JPN
400.3
15
Junshiro Kobayashi
JPN
399.4
16
Robert Johansson
NOR
397.4
17
Stefan Kraft
AUT
395.3
18
Michael Hayböck
AUT
384.6
19
Peter Prevc
SLO
381.0
20
Andreas Wellinger
GER
374.7
21
Daniel Huber
AUT
370.8
.
Daiki Ito
JPN
370.8
23
Philipp Aschenwald
AUT
366.4
24
Richard Freitag
GER
356.3
25
Antti Aalto
FIN
353.9
26
Killian Peier
SUI
344.4
27
Vladimir Zografski
BUL
329.6
28
Halvor Egner Granerud
NOR
327.6
29
Anze Lanisek
SLO
317.8
30
Manuel Fettner
AUT
309.8
 
Letzte Aktualisierung: 02:11:36
Ausblick
 
Die Vorzeichen für eine spannende WM sind großartig! Trotzdem hoffen wir an dieser Stelle, dass vielleicht der Schock bei David Siegel größer war, als die eigentliche Verletzung. Morgen werden wir sicherlich mehr wissen. Um 16 Uhr beginnt das Einzelspringen und wir erwarten einen spannenden Wettkampf mit einer hoffentlich guten Stimmung. Auch das Springen können Sie selbstverständlich bei uns im Liveticker verfolgen. Bis dahin bedanke ich mich für Ihr Interesse und wünsche Ihnen allen einen schönen Samstagabend. Bis bald.
Fazit
 
Damit holen die Deutschen tatsächlich den Tagessieg! Die Freude ist natürlich gedämpft, aber sie haben den Sieg auch für ihren gestürzten Kollegen geholt. Zwei Wochen vor der WM in Österreich verpassen die ÖSV-Springer knapp den Team-Erfolg. Durch die Qualifikation von Forfang dürfen sich sogar die Polen noch über einen Platz auf dem Treppchen freuen.
Deutschland
 
Jetzt zählt es. Zieeeeeh, Stephan Leyhe! 137 Meter für ihn, aber reicht das? Ähnliche Noten wie Kraft. Dreimal die 18,5, zweimal die 19. Es reicht! Deutschland gewinnt mit nur 0,1 Punkten Vorsprung! Das gibt es doch nicht!
Österreich
 
Jetzt geht es um den Tagessieg. Stefan Kraft sitzt auf dem Balken und wird versuchen, die Österreicher nach vorne zu bringen. Für ihn geht es nochmal eine Luke nach unten und trotzdem fliegt er auf 141 Meter! Das dürfte der Sieg sein. Stephan Leyhe muss jetzt richtig einen auspacken, wenn er den Sieg holen will.
Polen
 
Dawid Kubacki zeigt einen Mega-Sprung! 143,5 Meter und damit ist der Schanzenrekord von Eisenbichler gleich wieder geknackt! Wow!
Siegel
 
Der Krankenwagen mit David Siegel hat sich übrigens gerade auf den Weg ins Krankenhaus gemacht.
Slowenien
 
Schöner Flug von Timi Zajc über 135 Meter. Die Weiten sind im Moment sehr konstant.
Forfang
 
Der Norweger Forfang wurde übrigens disqualifiziert. Damit verabschiedet sich Norwegen aus dem Rennen um das Treppchen.
Japan
 
Ryoyu Kobayashi zeigt wieder etwas. 135 Meter sind es für den Japaner.
Tschechien
 
Auf geht es für Roman Koudelka. Der Tscheche springt 135,5 Meter.
Schweiz
 
Killian Peier setzt seinen Sprung bei 133,5 Meter. Es ist wirklich klasse, wie sich der Schweizer entwickelt hat.
Norwegen
 
Robert Johansson ist noch an der Reihe. Für ihn geht es auf 136,5 Meter. Damit sichert er Norwegen wohl den 3. Platz.
Polen
 
Für Kamil Stoch geht es jetzt zwei Luken nach unten. Auch er hat Probleme bei der Landung, obwohl er "nur" 131,5 Meter springt. Damit ist der Pole natürlich nicht zufrieden.
Siegel
 
Der Deutsche wurde jetzt auf einer Trage aus dem Stadion getragen. Wir drücken die Daumen, dass es keine schwerwiegende Verletzung ist. So oder so wünschen wir gute Besserung, David!
Startluke
 
Es war ein Riesenfehler der Jury, den jungen Deutschen bei diesen Bedingungen aus Gate 19 starten zu lassen. Sie hätten die Luke verkürzen müssen.
Ergebnis
 
Mit dem Sturz von Siegel verliert das deutsche Team natürlich jeglichen Vorsprung. Es sind noch 1,2 Punkte Vorsprung, aber das zählt in dieser Situation absolut nicht, sondern nur die Gesundheit von Siegel.
Unterbrechung
Das sieht nicht gut aus. Der Deutsche liegt immer noch auf dem Boden und wird von den Sanitätern betreut. Im Stadion herrscht eine gespenstische Stille.
Deutschland
 
Der Fokus liegt jetzt auf David Siegel. Der Deutsche muss nun den Sprung von Hayböck zumindest kontern. Bei tollen Bedingungen springt er auch in Richtung Schanzenrekord! Es sind 142,5 Meter, aber Siegel stürzt und bleibt liegen! Hoffentlich geht es ihm gut.
Japan
 
Nun die Japaner. Junshiro Kobayashi zeigt einen guten Sprung über 134 Meter.
Österreich
 
Michael Hayböck will jetzt gegen David Siegel vorlegen. 19 Punkte müssen sie aufholen, dafür braucht es zwei Top-Sprünge. Der erste sieht schon mal gut aus! 136,5 Meter für den ÖSV-Springer.
Slowenien
 
Schöner Flug von Anze Lanisek! 136,5 Meter für den Slowenen, der sein Team weiter im Rennen hält.
Schweiz
 
Gregor Deschwanden ist auf dem Balken und wartet auf seinen Sprung. Auch er hat gar keinen guten Moment und springt nur 120,5 Meter. Schade.
Tschechien
 
Cestmir Kozisek eröffnet die 3. Runde. Der Sprung vom Tschechen ist allerdings gar nicht gut. Nur 122 Meter für ihn.
Polen
 
Kontern die Polen? Kot wird es wahrscheinlich nicht schaffen, doch auch er kommt auf 132,5 Meter.
Deutschland
 
Markus Eisenbichler. Kann er den Vorsprung wieder vergrößern? Ja! Kann er - und wie! 143 Meter für Eisenbichler! Das ist der neue Schanzenrekord. Das gibt es doch nicht.
Japan
 
Daiki Ito ist dran und zeigt was. 134 Meter für den Japaner!
Norwegen
 
Anders Fannemel sitzt auf dem Balken und macht sich auf. Bei der Landung verliert er beinahe die Kontrolle und darf froh sein, bei 133 Metern nicht zu stürzen.
Österreich
 
Es zählt für Team Österreich mit Jan Hörl. Nach einem tollen 1. Durchgang kommt er auch jetzt auf 133,5 Meter. Tolle Leistung vom jungen Springer!
Slowenien
 
Domen Prevc zeigt einen soliden Sprung über 133,5 Meter. Das ist natürlich die ganz klare Führung.
Schweiz
 
Nun Simon Ammann. Zeigt der Olympiasieger etwas? Nicht wirklich. Technisch war der Sprung gut, aber die Landung bei 128 Meter ist unsauber.
Tschechien
 
Filip Sakala springt 117,5 Meter. Das war gar nichts.
Polen
 
Was macht Piotr Zyla? 130 Meter für den Polen. Das reicht aber nicht für das Podest.
Deutschland
 
135 Meter für Karl Geiger. Ein bisschen weniger als die Österreicher, aber es ist noch okay und es reicht, um die Führung zu halten.
Japan
 
Nun die Japaner. Yukiya Sato macht den Auftakt und zeigt einen ordentlichen Sprung. Mal schauen, was der Sprung wert ist.
Norwegen
 
Jetzt kommt Andreas Stjernen. Auch er kommt auf 137,5 Meter und freut sich vollkommen zu Recht.
Österreich
 
Nun Daniel Huber. Kann er an die Leistung aus dem 1. Durchgang anknüpfen? Nach 132,5 Metern im ersten Durchgang setzt er auch jetzt einen tollen Sprung. 137,5 Meter für ihn.
Slowenien
 
Anze Semenic für die Slowenen. 129 Meter sind jetzt nicht der Sprung, der sie nach vorne bringt.
Schweiz
 
Weiter geht es mit Andreas Schuler. Der Schweizer hat allerdings mit 124 Metern einen schwachen Sprung erwischt.
Tschechien
Weiter geht es mit dem 2. Durchgang. Viktor Polasek eröffnet das Finale und springt gleich mal auf 132 Meter. Ein sauberer Sprung.
2. Durchgang
 
Weiter geht es um 17:17 Uhr. Wir melden uns natürlich pünktlich zurück. Bis gleich.
Zwischenfazit
 
Das war der 1. Durchgang. Finnland und Russland scheiden aus und Deutschland geht mit neun Punkten Vorsprung vor Österreich und Norwegen ins Finale.
Polen
 
Jetzt kommt Dawid Kubacki für Polen und es wird wieder laut. Der Sprung sieht gut aus und geht auf 134 Meter. Im Moment bedeutet das Rang 4.
Deutschland
 
131 Meter für Stephan Leyhe. Der Vorsprung der Deutschen schmilzt.
Japan
 
Jetzt kommt Ryoyu Kobayashi. Auch er springt auf 132 Meter und bringt die Japaner auf den 4. Rang.
Norwegen
 
Auf geht es für Robert Johansson. Er kommt auf 132 Meter und ordnet sein Team damit hinter Österreich ein.
Österreich
 
Stefan Kraft beendet für Österreich den 1. Durchgang und wird alles versuchen, den Rückstand auf das deutsche Team zu verkürzen. Der Sprung sieht gut aus. 137 Meter für Kraft. Mit ausgezeichneten Noten stehen die Zeichen ganz klar auf Aufholjagd.
Slowenien
 
Für Timi Zajc geht es ein Gate nach unten. Trotzdem springt er auf 135 Meter. Die Slowenen gehen damit wieder deutlich in Führung.
Schweiz
 
Nun Killian Peier für die Schweiz. Er ist zufrieden und das darf er auch sein. 138,5 Meter sind ein Ausrufezeichen und ein Fingerzeig in Richtung der Konkurrenz. Damit ist der 2. Durchgang gesichert.
Russland
 
Klimov sorgt mit 135,5 Metern dafür, dass der Rückstand ein wenig schmilzt. Aber reicht das, um sein Team vor dem Ausscheiden zu retten?
Tschechien
 
Starker Versprung von Roman Koudelka über 138,5 Meter! Die Tschechen sind ein großer Kandidat auf das Treppchen.
Finnland
 
Auch die Finnen könnten potenziell ausscheiden und die 119,5 Meter von Maatta helfen nicht unbedingt.
Zwischenfazit
 
Zehn Springer warten noch oben. Zwei Nationen scheiden nach dem 1. Durchgang aus. Derzeit sieht es danach aus, als würden die Russen zu den Streichkandidaten gehören. Davor ist es ein enges Rennen um den Einzug in den Finaldurchgang.
Polen
 
Es wird laut im Stadion, denn Kamil Stoch sitzt auf dem Balken und zeigt mit 136 Meter einen ansehnlichen Sprung! Für Polen geht es damit auf den 4. Rang.
Deutschland
 
Kann David Siegel an die guten Leistungen vom letzten Wochenende anknüpfen? Ja, kann er! 135 Meter für den jungen Springer, der Deutschland damit sicher in Führung hält.
Japan
 
Für Japan gibt es jetzt noch zweimal Kobayashi. Zunächst geht der ältere Bruder an den Start, doch auch er erwischt mit keinen guten Sprung.
Norwegen
 
134,5 Punkte für den Norweger Forfang. Sie bleiben noch hinter Österreich, aber der Rückstand ist nicht groß.
Österreich
 
Michael Hayböck liefert mit 133 Metern einen guten Versuch. Auch das österreichische Team ist auf einem guten Kurs.
Slowenien
 
Anze Lanisek zeigt mal wieder einen ordentlichen Sprung. Für ihn geht es auf 130,5 Meter.
Schweiz
 
Gregor Deschwanden kommt auch nicht ins Gleiten und landet bei 120,5 Metern. Wir sehen gerade keine guten Sprünge.
Russland
 
Auch der Russe springt nur 121 Meter. Russland ist damit auf dem 3. Platz.
Tschechien
 
Jetzt das Fragezeichen im Team der Tschechen. Cestmir Kozisek springt lediglich 118,5 Meter und sorgt dafür, dass die Finnen jetzt vor den Tschechen stehen.
Finnland
 
Guter Sprung von Antti Aalto über 131 Meter. Mal schauen, was der im Vergleich mit den anderen Teams wert ist.
Polen
 
Maciej Kot ist bei den Polen das große Fragezeichen. Mit seinen beiden Sprüngen steht und fällt der polnische Erfolg. Mit 130 Meter zeigt er einen soliden Sprung und hält sein Team in Schlagdistanz.
Deutschland
 
Alle Augen auf Markus Eisenbichler. 138,5 Meter! Die Deutschen zeigen einen ausgezeichneten Wettkampf bislang.
Japan
 
132 Meter für Japan. Daiki Ito bringt seine Mannschaft auf den 4. Platz.
Norwegen
 
Ordentlicher Versuch über 133 Meter von Andreas Fannemel. Wie schon Stjernen vor ihm will er vielleicht ein Stück zu viel. Trotzdem ist der Sprung gut.
Österreich
 
Starker Sprung von Jan Hörl! Der junge Österreicher belohnt das Vertrauen von seinem Trainer und springt 134,5 Meter. Damit können sie vielleicht sogar die Deutschen angreifen.
Slowenien
 
Domen Prevc riskiert viel, belohnt sich aber mit einem guten Sprung über 130,5 Meter. Damit setzen sich die Slowenen an die Spitze.
Schweiz
 
Für die Schweiz: Simon Ammann. Der Olympiasieger verpasst ein wenig den Absprung und das unpassende Timing zieht sich durch den ganzen Sprung. Die Landung ist auch unsauber und so bringen die 127 Meter nur den 2. Platz.
Russland
 
Der Russe Trofimov springt nur auf 118,5 Meter. Das ist zu wenig.
Tschechien
 
Was macht Filip Sakala? Der Tscheche hat Pech mit dem Wind und landet bereits bei 121,5 Metern. Technisch war sein Sprung nicht perfekt, aber bei diesen Bedingungen ist es auch einfach schwer.
Finnland
 
Weiter geht's. Eetu Nousiainen macht es besser als sein Teamkollege und springt auf 125,5 Meter. Da freut er sich zu Recht.
Zwischenfazit
 
Nach den ersten Springern führen die Deutschen vor Österreich und Tschechien. Die Hausherren stehen im Moment nur auf dem 5. Platz.
Polen
 
Piotr Zyla macht sich auf, um in den Hexenkessel zu segeln. Der Pole hat leider im unteren Schanzendrittel starken Rückenwind und landet bei 126,5 Metern.
Deutschland
 
Der Oberstdorfer Karl Geiger ist auf dem Balken und sein Sprung geht richtig gut vom Tisch! 137 Meter sind es am Ende! Das ist mal ein Zeichen für seine Kollegen!
Japan
 
Yukiya Sato eröffnet für Japan. Er zeigt keinen guten Sprung und landet bereits bei 122 Metern. Damit bringt er sein Team auf den 5. Rang.
Norwegen
 
Nun der Norweger Stjernen. Auch er erwischt einen guten Moment und springt mit 131 Metern eine ordentliche Weite. Damit reihen sie sich hinter Österreich und Tschechien auf dem 3. Rang ein.
Österreich
 
Jetzt Daniel Huber. Was macht der Österreicher? Er erwischt den Absprung und zieht seinen Sprung sauber durch. Am Ende kommt er auf 132,5 Meter. Das reicht knapp für die Führung.
Slowenien
 
Anze Semenic für Slowenien. Er kommt grundsätzlich zurecht, wird am Ende des Sprungs aber bei 125,5 Metern zu Boden gedrückt. Mit ein wenig Windunterstützung wären da auch über 130 Meter möglich gewesen.
Schweiz
 
Für die Schweiz beginnt Andreas Schuler. Der Nachwuchsspringer setzt seinen Sprung über 118 Meter. Das ist nicht gut, aber auch nicht sehr schlecht. Im Moment reicht das sogar für den 2. Platz.
Russland
 
Denis Kornilov eröffnet für Russland. Er hat eine sehr unruhige Flugphase und muss muss viel mit den Armen korrigieren. Das zeigt sich mit 114 Metern.
Tschechien
 
Der Tscheche Polasek erwischt einen sehr guten Moment und setzt einen ausgezeichneten Sprung. 131 Meter für ihn und sein Team.
Finnland
Andreas Alamommo macht mit kräftigem Rückenwind den Auftakt. Sein Sprung geht nur über 116,5 Meter. Schade.
Bedingungen
 
Die Bedingungen in Zakopane passen. Die Sonne zeigt sich zwar nicht wirklich, aber unter dem bewölkten Himmel ist der Wind nicht zu unvorhersehbar.
ÖSV
 
Das Team Österreich, das im Probedurchgang klar vorne war, startet übrigens mit Daniel Huber. Jan Hörl und Michael Hayböck übernehmen die Sprünge zwei und drei, bis Stefan Kraft den Abschluss macht. Wir sind gespannt, ob die ÖSV-Springer auch unter Wettkampfbedingungen abliefern.
Probedurchgang
 
Der Probedurchgang lief aus deutscher Sicht nicht unbedingt berauschend. Lediglich Platz 4 war für die vier deutschen Springer drin. Die Nase vorne hatte das ÖSV-Team vor Norwegen und Polen.
Zakopane
 
Das Springen in Polen ist für den Weltcupzirkus Jahr für Jahr ein Highlight. Die polnischen Fans sorgen regelmäßig für absolute Hexenkessel-Stimmung und bescheren auch den Springern ein einmaliges Erlebnis. Auch heute erwarten wir wieder ein volles Haus und einen tollen Wettbewerb.
Teamspringen
 
Insgesamt zehn Nationen haben sich für das heute Teamspringen angemeldet und kämpfen in zwei Durchgängen um den Tagessieg. DSV-Trainer Werner Schuster setzt dabei auf Karl Geiger, Markus Eisenbichler, David Siegel und Stephan Leyhe.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Zakopane zum Teamspringen auf der Großschanze.
Nr.
Name
Nation
Copyright © 2019 Perform Media Deutschland GmbH. Alle Rechte vorbehalten